Hauptmenu:


Junge Test-Leser empfehlen

Unsere Test-Leser sind zwischen 10 und 17 Jahre alt und empfehlen für unsere jungen Kunden die neuesten Bücher aus dem Kinder- und Jugendbuchbereich. Die Test-Leser lesen eine Auswahl der aktuellen Neuerscheinungen und schreiben uns dazu ihre Meinung.
Ihre neuesten Besprechungen sind regelmäßig hier in unserem Onlineshop zu lesen.
[Astrid Frank: Unsichtbare Wunden]

Gretha Keim (13 Jahre) empfiehlt: Astrid Frank - Unsichtbare Wunden

Als Anna zu ihrem dreizehnten Geburtstag von ihrem Vater ein Tagebuch geschenkt bekommt, erscheint es ihr erst einmal ziemlich nutzlos. Sie hat doch gar keine Geheimnisse. Doch das ändert sich schlagartig, als ihre beste Freundin Manu sie plötzlich hängen lässt und sie in der Schule nach und nach von allen gemobbt wird. Anna versucht dagegenzuhalten und zögerlich sich Hilfe zu holen. Doch sie fühlt sich unverstanden. Ihr Selbstwertgefühl und ihr Vertrauen wird immer mehr von ihren Klassenkameraden und letztlich auch von ihr selbst zerstört. Auch ihr Körper muss darunter sehr leiden und große Selbstzweifel plagen sie. Doch als ihr Vater den Ernst der Lage begreift, ist es leider schon viel zu spät ...

Die traurige Geschichte zeigt, was Mobbing Schreckliches bewirken kann. Das Buch ist total gut geschrieben, sehr spannend und berührend. Ich hatte beim Lesen einige Male Tränen in den Augen. Die Kapitel handeln abwechselnd im Jahr 2015 über Annas Vater und ihren besten Freund Anton, oder im Jahr 2013, bestehend aus Annas Tagebucheinträgen. Der Inhalt ist hart, aber wahr. Die Geschichte war bis zur letzten Seite spannend und ich hatte sie sehr schnell durchgelesen. Das Einzige, was ich nicht so gut fand war, dass es mir manchmal so vorkam, als wäre der Tod eine plausible Lösung für ihre Probleme. Das Ende war überraschend schön für einige der Protagonisten aber kein wirkliches "Happy End". Ich würde das Buch für Leser ab dreizehn Jahren empfehlen.


[Anna Banks: Joyride]

Miriam Müller (16 Jahre) empfiehlt: Anna Banks - Joyride

"Leben, Carly. Du gewinnst Leben."
Carly und Arden könnten verschiedener nicht sein. Die schüchterne Carly lebt mit ihrem Bruder Julio in einem Wohnwagen und spart, um ihre Eltern zurück über die Grenze von Mexiko nach Amerika zu schmuggeln. Arden hingegen kommt aus wohlhabenden Verhältnissen und besitzt alles, was man sich mit Geld kaufen kann. Doch auch er hat ein dunkles Geheimnis ...
Trotz ziemlich widriger Umstände kommen sich Carly und Arden schließlich näher und verlieben sich ineinander. Doch ihre Liebe ist gefährlich, da Ardens Vater, der mächtige Sheriff des Countys, alles daran setzt, die beiden auseinander zu bringen.

Joyride ist eine mitreißende Liebesgeschichte, die sich auf jeden Fall zu lesen lohnt. Das Buch liest sich leicht und lässt sich einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen. Anna Banks gelingt es, dass man sich von Anfang an in beide Charaktere hineinversetzen kann und sich mit ihnen identifiziert.


[Anne Freytag: Mein bester letzter Sommer]

Gretha Keim (13 Jahre) empfiehlt: Anne Freytag - Mein bester letzter Sommer

"Eine Sache habe ich gelernt: Liebe ist genug. Und ich wurde geliebt. Und das nicht von irgendwem, sondern von dir. Oskar, du bist so viel mehr als nur ein Freund zum Sterben. Du hast mir Zeit geschenkt, wo es keine mehr gab. Dank dir hatte ich meinen besten letzten Sommer. Wenn ich an die Ewigkeit denke, dann denke ich an dich. Ich hoffe, ich nehme mit, wohin ich gehe."

Tessa hat ein Loch im Herzen und ihr fehlt die Lungenschlagader. Sie wird bald sterben. Wann weiß niemand so genau, aber es wird die nächsten paar Wochen geschehen, da sind die Ärzte sich sicher. Tessa ist enttäuscht: Sie hat immer auf den perfekten Moment gewartet. Bei allem. Und jetzt wird sie als 17-jährige Jungfrau ohne Führerschein sterben. Also sitzt sie in ihrem Zimmer, bestellt ihre Urne und wartet auf den Tod, der immer näher kommt. Doch dann lernt sie Oskar kennen, und befindet sich wenige Tage später mit ihm auf einem Roadtrip durch Italien. Oskar zeigt Tessa, wie es ist, wirklich zu leben und so geliebt zu werden, wie man ist. Doch Tessa sagt immer, der Tod wird sie holen, auch wenn ihr Leben erst jetzt richtig beginnt.

Eine wunderschöne, aber zugleich unendlich traurige Liebesgeschichte, die einem zeigt, dass man das Leben genießen soll. Das Buch ist total schön und spannend geschrieben, ich wollte immer wissen, wie es weitergeht. Ich hatte schon nach wenigen Kapiteln das Gefühl, Oskar und Tessa gut zu kennen. Die Geschichte ist hauptsächlich aus Tessas Sicht geschrieben, doch gegen Ende ist jedes Kapitel abwechselnd aus Tessas oder Oskars Sicht verfasst. Ein total gelungenes Buch. Das Thema ist unbeschreiblich traurig, aber dadurch, dass beschrieben wird, wie Tessa ihre letzte Zeit genießen kann, wird die Geschichte auch sehr schön und macht einem selbst Lust auf das Reisen. Am Ende des Buches ist noch "Teskars Playlist" angehängt, ich fand es sehr interessant, mir die Lieder anzuhören und mir Tessa und Oskar an den dazugehörigen Orten vorzustellen.


[Christina Michels: Wahrheit schmeckt wie Mokkatorte]

Gretha Keim (13 Jahre) empfiehlt: Christina Michels - Wahrheit schmeckt wie Mokkatorte

Rinnie sagt eigentlich immer allen ihre ehrliche Meinung ... Auch wenn das oft nicht auf Begeisterung stößt. Doch dann passiert ein schrecklicher Unfall, an dem sie auch noch schuld ist, und wegen dem Christian ins Krankenhaus muss und vielleicht nie wieder gesund werden wird.
Ab da bemerkt Rinnie, dass sie plötzlich gar nicht mehr so ehrlich zu allen ist. Vor allem natürlich zu Christian. Aber wie soll sie ihm die Wahrheit erzählen, wenn sie dabei den Menschen verlieren würde, der ihr mit am wichtigsten geworden ist? Doch als alle versuchen, herauszufinden, was genau bei dem Unfall passiert ist und Marshal, Christians bester Freund, immer mehr Beweise findet, die für Rinnie als Täterin sprechen, wird es ziemlich eng für sie. Aber kann sie nach so langer Zeit Christian wirklich alles über seinen Unfall erzählen? Und wird ihm das überhaupt helfen?

Es ist eine schöne Geschichte, die einen immer wieder dazu bringt, weiterzulesen. Der Roman hat sich an manchen Stellen etwas gezogen, aber es gab sehr viele interessante und unerwartete Wendungen. Die Kapitel sind relativ lang, was es manchmal ein bisschen schwierig gemacht hat, den letzten Satz wiederzufinden. Ich würde das Buch für Leser ab zwölf oder dreizehn Jahren empfehlen.


[Beverley Naidoo: Die andere Wahrheit]

Nadja Keunecke (15 Jahre) empfiehlt: Beverley Naidoo - Die andere Wahrheit

"Wir müssen uns wehren, wenn andere uns tyrannisieren! Müssen ihnen einen Spiegel vorhalten! Man darf nicht zulassen, dass sie einen in den Würgegriff nehmen, sonst drücken sie auch zu!"
Der Roman Die andere Wahrheit handelt von dem nigerianischem Mädchen Sade, die zusammen mit ihrer Familie in Lagos wohnt. Ihre Welt wird plötzlich aus allen Fugen gerissen, als ihre Mutter vor ihren Augen erschossen wird. Doch eigentlich galt der Mordanschlag ihrem Vater, der als Journalist versucht, die Grausamkeiten des Militärregimes an die Öffentlichkeit zu bringen und sich somit in seinem eigenen Land in größte Gefahr begibt. Denn Nigeria wurde Jahrzehnte lang von der grausamen und brutalen Hand des Militärs geführt, das vor nichts zurückschreckte. Nach dem Tod der Mutter müssen die Kinder sofort aus dem Land fliehen und finden sich nur wenige Stunden später alleine in der Hauptstadt Englands wieder. Hier sind die beiden Geschwister mitten in einer Großstadt auf sich allein gestellt ...

Der Roman berührt mit seiner ehrlichen und tiefgreifenden Handlung. Er schildert auf eindrucksvolle Weise das Schicksal zweier Kinder, das leider kein Einzelschicksal ist. Empfehlen würde ich Die andere Wahrheit für jüngere Leser ab 12 Jahren.



[Amanda Maciel: Das wirst du bereuen]

Enya Honnef (15 Jahre) empfiehlt: Amanda Maciel - Das wirst du bereuen

Sie war mit dem beliebtesten Mädchen der Schule befreundet, hatte eine tolle Beziehung und war eigentlich sehr zufrieden mit ihrem Leben. Doch plötzlich steht Sara mit ihrer besten Freundin Brielle vor Gericht, da sie beide schuld daran sein sollen, dass ihre Mitschülerin Emma sich das Leben genommen hat. Emma war neu bei ihnen an der Schule und kam vor allem bei den Jungs gut an. Ein bisschen zu gut. Vor allem mit Dylan, Saras Freund, verbrachte Emma viel Zeit. Ein kleiner Denkzettel auf Facebook ist da schon angebracht, meinte Brielle und erstellte kurzerhand ein Fake-Profil unter Emmas Namen. Doch die ganze Sache artete aus und endete damit, dass Emma sich in ihrer Garage das Leben nahm. Während Sara also versucht den Prozess durchzustehen, scheint für die anderen auf ihrer Schule das Leben komplett normal weiterzugehen. Und auch Brielle scheint sich bei der ganzen Sache, immer mehr von Sara zurückzuziehen.

Amanda Maciel beschäftigt sich in ihrem Buch Das wirst du Bereuen mit dem leider sehr präsenten Thema Mobbing. Ich fand es toll, dass man sich schnell in die Charaktere hineinversetzen und ihre Gedanken verstehen konnte. Das Buch beschreibt sehr schön, wie Freundschaften durch Andere beeinflusst werden, und wie schlimm Mobbing auch im Internet werden kann. Die Autorin beschreibt sehr bewegend, wie Sara sich während dem Prozess fühlt und wie sie lernt mit der Schuld um zu gehen. Die Rückblenden in der Geschichte machen es sehr einfach, dem Geschehen zu folgen und nach und nach immer mehr über die verschiedenen Personen herauszufinden. Ich fand das Buch sehr bewegend. Es ist auf jeden Fall eine Geschichte, die einen so schnell nicht mehr loslässt und zum Nachdenken anregt.

[Tamara Ireland Stone: Mit anderen Worten: ich]

Sophia Kohler (16 Jahre) empfiehlt: Tamara Ireland Stone - Mit anderen Worten: ich

Sam ist anders als die meisten Jugendlichen in ihrem Alter. Sie kann ohne Tabletten nicht schlafen, ihre Gedanken machen sich oft selbstständig, sodass sie von endlosen Gedankenschleifen verfolgt wird, und sie hat ein besonderes Verhältnis zu der Zahl drei. Sam hat eine Zwangserkrankung und vor lauter Angst als verrückt abgestempelt zu werden, verheimlicht sie das vor ihren besten Freundinnen und dem Rest der Welt. Nur ihre Familie und ihre Therapeutin, die sie oft liebevoll Hör-zu-Sue nennt, wissen Bescheid. Wie sollten auch ihre perfekten Freundinnen, die It-Girls der Schule, Sam jemals so akzeptieren, wie sie wirklich ist? Einzig alleine die unkonventionelle Caroline gibt Sam das Gefühl, ehrlich sein zu können, und blickt hinter ihre Fassade. Sie stellt Sam dem geheimen Dichterklub vor. Erstmals erlebt sie, dass Worte einen befreien können und nicht wie sonst zu Selbstzweifeln und zerstörerischen Gedanken führen müssen. Sam beginnt, Gefühle für den zurückhaltenden AJ zu entwickeln, und fühlt sich das erste Mal in ihrem Leben normal und glücklich statt ängstlich und kurz vor der nächsten Panikattacke. Doch da entdeckt sie etwas Unerwartetes, was sie beinahe wieder aus ihrem neu gefundenen Gleichgewicht bringt.

Sam ist ein sehr besonderer Charakter. Sie zweifelt an sich selbst und ist unsicher, doch das alles macht sie nur noch liebenswürdiger. Es war interessant und toll zu sehen, wie sie im Laufe des Buches zu ihrer Stärke findet und Leute kennenlernt, auf die sie sich verlassen kann. Man muss sich einfach für sie freuen! Das Thema mit den Zwangsstörungen war für mich sehr neu, ich wusste kaum darüber Bescheid. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe mit ihrer Recherche gegeben, sich mit Psychologieexperten zusammengesetzt, sich ausführlich über das Leben mit Zwangsstörungen informiert, um ein authentisches Bild der Krankheit darzustellen. Respekt davor. Die Idee für das Buch kam ihr, als bei einer engen Freundin die Erkrankung diagnostiziert wurde. Ich finde es wichtig, dass durch das Buch auf Zwangserkrankungen aufmerksam gemacht wird und dass dargestellt wird, wie die daran erkrankten Menschen jede Sekunde ihres Alltags meistern müssen. Es ist durch die sorgfältig gewählten Worte und Gedichte tatsächlich auch eine Veranschaulichung, welche Wirkung Worte auf einen haben können. So bekommt nicht nur Sam, sondern auch der Leser, die Kraft der Worte zu spüren.

[Gerlis Zillgens: Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel]

Leyla Faller (13 Jahre) empfiehlt: Gerlis Zillgens: Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

Yolo ist unsterblich in Jo Zwometerzwo verliebt. Doch seit dem ersten und anscheinend bisher letzten Kuss beachtet Jo Yolo überhaupt nicht mehr. Stattdessen flirtet er mit Zicke Mel. Yolo versucht, Jo eifersüchtig zu machen, indem sie mit dem Jungen Timo flirtet und schließlich zusammenkommt! Yolo vermisst ihre beste Freundin Paula, die nach Amerika gezogen ist, doch Paula ist mit einem Jungen beschäftigt und kann so Yolo bei ihrem "Liebesproblem" nicht weiterhelfen! Dann gibt es da noch Esra, mit ihr macht Yolo das Kunstprojekt; Kann Yolo in Esra eine neue Freundin finden? Werden Jo und Yolo noch ein Pärchen? Und dann gibt es noch die verrückte Nachbarskatze "Pudding", die Yolos Leben auch nicht erleichtert. Und zur Krönung wartet noch eine Überraschung auf Yolo!

Ich finde, das Buch ist mit Witz und Fantasie geschrieben worden, daher kann man es super mal zwischendurch lesen. Ich fand es ein bisschen schwierig in die Geschichte reinzukommen und alles zu verstehen, weil es der zweite Band ist. Daher würde ich den ersten Band als erstes lesen. Das Buch empfehle ich für 11- oder 12-Jährige Leser.

[Ali Novak: Ich und die Walter Boys]

Sophia Kohler (16 Jahre) empfiehlt: Ali Novak - Ich und die Walter Boys

Jackie wächst in der High Society von New York auf, welche die meisten Jugendliche vor allem aus der Serie "Gossip Girl" kennen. Als perfekte Tochter einer reichen Familie hat Jackie alles, was man sich wünschen kann und worum sie viele beneiden würden. Sei es eine Mutter, die Modedesignerin ist, oder ein Kurzurlaub, für den man am Wochenende mit dem Privatjet nach Miami fliegt. Ganz wie der Vater plant Jackie alles, bereit später eine Geschäftsfrau zu werden. Deswegen hasst sie unvorhersehbare Ereignisse. Als mit solch einem Ereignis ihr komplettes Leben aus der Bahn gerät und sie zu ihrer Vormundfamilie, den Walters, nach Colorado ziehen muss, kann das junge Mädchen es nicht glauben. Noch unglaublicher ist, was Jackie erst später erfährt: Sie wird nicht nur auf einer Farm, sondern unter zwölf Jungs weiterleben. Dabei hatte sie in ihrem wohlbehüteten Elite-Internat noch nie Kontakt zu dem männlichen Geschlecht. Völlig unvorbereitet wird sie in das kunterbunte, chaotische und alles andere als organisierte Leben der Walters geworfen. Privatsphäre kennen die Walter Boys nicht und einige von ihnen sehen verdammt gut aus.

Das Buch hat mir extrem gut gefallen. Es ist spritzig, lustig und sehr abwechslungsreich. Jeder der vielen Charaktere ist einzigartig, liebenswürdig, und zusammen fügen sie sich in ein perfektes Gesamtbild. Trotz den vielen Personen schafft es die Autorin, dass man als Leser jeden von ihnen genauer kennenlernt und ein genaues Bild von jedem bekommt. Das Buch hat mich mit seinen lustigen Stellen und Dialogen im Wechsel zu Jackies Schwierigkeiten sich zurechtzufinden total eingenommen. Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie Jackie immer mehr in die Familie hineinwächst und sich weiterentwickelt. Das Buch ist eine perfekte Sommerlektüre, die einem Lust macht, raus in die Welt zu gehen und etwas zu erleben. Denn Jackie erlebt in den Monaten bei den Walters sehr viel. Das Buch ähnelt dem Buch Mein Sommer nebenan von Huntley Fitzpatrick, welches eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern zählt. Ali Novak erschafft dennoch eine einzigartige Geschichte und ich würde sehr gerne noch mehr über die Walter Boys und Jackie lesen. Ich hoffe, dass es zu einer Fortsetzung kommt.

[Eric Elfman, Neal Shusterman: Tesla 01: Teslas unvorstellbar geniales und verblüffend katastrophales Vermächtnis]

Helen Duppé (11 Jahre) empfiehlt: Eric Elfman, Neal Shusterman - Teslas unvorstellbar geniales und verblüffend katastrophales Vermächtnis

Nick ist neu in der Stadt. Sein altes Haus ist mit samt seiner Mom abgebrannt, nun leben sie in dem alten Haus seiner Großtante Greta. Auf dem Dachboden befindet sich allerlei Gerümpel, ein kaputter Toaster, eine defekte Autobatterie, ein Tonbandgerät ... Wie soll Nick denn wissen, dass der ganze Schrott, der auf seinem Dachboden rumliegt, besondere Eigenschaften besitzt? Er verkauft die vielen Haushaltsgeräte auf einem Flohmarkt. Doch eine Gesellschaft, die Accelerati, wollen den Schrott für sich und drohen Nick, wenn er den ganzen Krimskrams nicht bald an sie weitergibt, passieren schreckliche Dinge. Doch Nick traut den Männern nicht über den Weg. Also versuchen Nick und seine Freunde Mitch, Vince und Caitlin den ganzen Krimskrams vor den Accelerati wiederzufinden, den Nick auf dem Flohmarkt verkauft hat.

Ich fand das Buch spannend. Es passieren so fantasievolle Dinge, die man sich fast nicht vorstellen kann! Es gibt aber viele peinliche und lustige Dinge, manchmal musste ich mich richtig totlachen! Aber die Lösung für die ganzen Probleme hätte ich jetzt nicht erwartet, ich habe gedacht das Ende geht ganz anders aus.


Weitere Empfehlungen unserer jungen Test-Leser finden sie hier

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.
  • Gutscheine
  • Ihre Vorteile
  • Online stöbern und gleich bei uns abholen
  • Auf Wunsch Lieferung in Ihre Rombach Filiale
  • Über 1 Mio. sofort lieferbare Titel
  • 10 Mio. Bücher, Hörbücher, eBooks, Downloads

Service

Sicher shoppen

SSL Siegel

Erweiterte Suche
Libri Services
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie hier.
  • * Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt..Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie in unserem Hilfebereich.
    ** Informationen zu portofreier Lieferung
    Ein Projekt der WerbeBotschafter
  • AGB
  • Datenschutz
nach oben
akzeptierte Zahlungsarten: offene Rechnung, Überweisung, Visa, Master Card, American Express, Paypal
Jetzt für nur 19 Euro das eigene Buch und eBook veröffentlichen