Hauptmenu:


Junge Test-Leser empfehlen

Unsere Test-Leser sind zwischen 10 und 17 Jahre alt und empfehlen für unsere jungen Kunden die neuesten Bücher aus dem Kinder- und Jugendbuchbereich. Die Test-Leser lesen eine Auswahl der aktuellen Neuerscheinungen und schreiben uns dazu ihre Meinung.
Ihre neuesten Besprechungen sind regelmäßig hier in unserem Onlineshop zu lesen.

[Amanda Maciel: Das wirst du bereuen]

Enya Honnef (15 Jahre) empfiehlt: Amanda Maciel - Das wirst du bereuen

Sie war mit dem beliebtesten Mädchen der Schule befreundet, hatte eine tolle Beziehung und war eigentlich sehr zufrieden mit ihrem Leben. Doch plötzlich steht Sara mit ihrer besten Freundin Brielle vor Gericht, da sie beide schuld daran sein sollen, dass ihre Mitschülerin Emma sich das Leben genommen hat. Emma war neu bei ihnen an der Schule und kam vor allem bei den Jungs gut an. Ein bisschen zu gut. Vor allem mit Dylan, Saras Freund, verbrachte Emma viel Zeit. Ein kleiner Denkzettel auf Facebook ist da schon angebracht, meinte Brielle und erstellte kurzerhand ein Fake-Profil unter Emmas Namen. Doch die ganze Sache artete aus und endete damit, dass Emma sich in ihrer Garage das Leben nahm. Während Sara also versucht den Prozess durchzustehen, scheint für die anderen auf ihrer Schule das Leben komplett normal weiterzugehen. Und auch Brielle scheint sich bei der ganzen Sache, immer mehr von Sara zurückzuziehen.

Amanda Maciel beschäftigt sich in ihrem Buch Das wirst du Bereuen mit dem leider sehr präsenten Thema Mobbing. Ich fand es toll, dass man sich schnell in die Charaktere hineinversetzen und ihre Gedanken verstehen konnte. Das Buch beschreibt sehr schön, wie Freundschaften durch Andere beeinflusst werden, und wie schlimm Mobbing auch im Internet werden kann. Die Autorin beschreibt sehr bewegend, wie Sara sich während dem Prozess fühlt und wie sie lernt mit der Schuld um zu gehen. Die Rückblenden in der Geschichte machen es sehr einfach, dem Geschehen zu folgen und nach und nach immer mehr über die verschiedenen Personen herauszufinden. Ich fand das Buch sehr bewegend. Es ist auf jeden Fall eine Geschichte, die einen so schnell nicht mehr loslässt und zum Nachdenken anregt.

[Tamara Ireland Stone: Mit anderen Worten: ich]

Sophia Kohler (16 Jahre) empfiehlt: Tamara Ireland Stone - Mit anderen Worten: ich

Sam ist anders als die meisten Jugendlichen in ihrem Alter. Sie kann ohne Tabletten nicht schlafen, ihre Gedanken machen sich oft selbstständig, sodass sie von endlosen Gedankenschleifen verfolgt wird, und sie hat ein besonderes Verhältnis zu der Zahl drei. Sam hat eine Zwangserkrankung und vor lauter Angst als verrückt abgestempelt zu werden, verheimlicht sie das vor ihren besten Freundinnen und dem Rest der Welt. Nur ihre Familie und ihre Therapeutin, die sie oft liebevoll Hör-zu-Sue nennt, wissen Bescheid. Wie sollten auch ihre perfekten Freundinnen, die It-Girls der Schule, Sam jemals so akzeptieren, wie sie wirklich ist? Einzig alleine die unkonventionelle Caroline gibt Sam das Gefühl, ehrlich sein zu können, und blickt hinter ihre Fassade. Sie stellt Sam dem geheimen Dichterklub vor. Erstmals erlebt sie, dass Worte einen befreien können und nicht wie sonst zu Selbstzweifeln und zerstörerischen Gedanken führen müssen. Sam beginnt, Gefühle für den zurückhaltenden AJ zu entwickeln, und fühlt sich das erste Mal in ihrem Leben normal und glücklich statt ängstlich und kurz vor der nächsten Panikattacke. Doch da entdeckt sie etwas Unerwartetes, was sie beinahe wieder aus ihrem neu gefundenen Gleichgewicht bringt.

Sam ist ein sehr besonderer Charakter. Sie zweifelt an sich selbst und ist unsicher, doch das alles macht sie nur noch liebenswürdiger. Es war interessant und toll zu sehen, wie sie im Laufe des Buches zu ihrer Stärke findet und Leute kennenlernt, auf die sie sich verlassen kann. Man muss sich einfach für sie freuen! Das Thema mit den Zwangsstörungen war für mich sehr neu, ich wusste kaum darüber Bescheid. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe mit ihrer Recherche gegeben, sich mit Psychologieexperten zusammengesetzt, sich ausführlich über das Leben mit Zwangsstörungen informiert, um ein authentisches Bild der Krankheit darzustellen. Respekt davor. Die Idee für das Buch kam ihr, als bei einer engen Freundin die Erkrankung diagnostiziert wurde. Ich finde es wichtig, dass durch das Buch auf Zwangserkrankungen aufmerksam gemacht wird und dass dargestellt wird, wie die daran erkrankten Menschen jede Sekunde ihres Alltags meistern müssen. Es ist durch die sorgfältig gewählten Worte und Gedichte tatsächlich auch eine Veranschaulichung, welche Wirkung Worte auf einen haben können. So bekommt nicht nur Sam, sondern auch der Leser, die Kraft der Worte zu spüren.

[Gerlis Zillgens: Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel]

Leyla Faller (13 Jahre) empfiehlt: Gerlis Zillgens: Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

Yolo ist unsterblich in Jo Zwometerzwo verliebt. Doch seit dem ersten und anscheinend bisher letzten Kuss beachtet Jo Yolo überhaupt nicht mehr. Stattdessen flirtet er mit Zicke Mel. Yolo versucht, Jo eifersüchtig zu machen, indem sie mit dem Jungen Timo flirtet und schließlich zusammenkommt! Yolo vermisst ihre beste Freundin Paula, die nach Amerika gezogen ist, doch Paula ist mit einem Jungen beschäftigt und kann so Yolo bei ihrem "Liebesproblem" nicht weiterhelfen! Dann gibt es da noch Esra, mit ihr macht Yolo das Kunstprojekt; Kann Yolo in Esra eine neue Freundin finden? Werden Jo und Yolo noch ein Pärchen? Und dann gibt es noch die verrückte Nachbarskatze "Pudding", die Yolos Leben auch nicht erleichtert. Und zur Krönung wartet noch eine Überraschung auf Yolo!

Ich finde, das Buch ist mit Witz und Fantasie geschrieben worden, daher kann man es super mal zwischendurch lesen. Ich fand es ein bisschen schwierig in die Geschichte reinzukommen und alles zu verstehen, weil es der zweite Band ist. Daher würde ich den ersten Band als erstes lesen. Das Buch empfehle ich für 11- oder 12-Jährige Leser.

[Ali Novak: Ich und die Walter Boys]

Sophia Kohler (16 Jahre) empfiehlt: Ali Novak - Ich und die Walter Boys

Jackie wächst in der High Society von New York auf, welche die meisten Jugendliche vor allem aus der Serie "Gossip Girl" kennen. Als perfekte Tochter einer reichen Familie hat Jackie alles, was man sich wünschen kann und worum sie viele beneiden würden. Sei es eine Mutter, die Modedesignerin ist, oder ein Kurzurlaub, für den man am Wochenende mit dem Privatjet nach Miami fliegt. Ganz wie der Vater plant Jackie alles, bereit später eine Geschäftsfrau zu werden. Deswegen hasst sie unvorhersehbare Ereignisse. Als mit solch einem Ereignis ihr komplettes Leben aus der Bahn gerät und sie zu ihrer Vormundfamilie, den Walters, nach Colorado ziehen muss, kann das junge Mädchen es nicht glauben. Noch unglaublicher ist, was Jackie erst später erfährt: Sie wird nicht nur auf einer Farm, sondern unter zwölf Jungs weiterleben. Dabei hatte sie in ihrem wohlbehüteten Elite-Internat noch nie Kontakt zu dem männlichen Geschlecht. Völlig unvorbereitet wird sie in das kunterbunte, chaotische und alles andere als organisierte Leben der Walters geworfen. Privatsphäre kennen die Walter Boys nicht und einige von ihnen sehen verdammt gut aus.

Das Buch hat mir extrem gut gefallen. Es ist spritzig, lustig und sehr abwechslungsreich. Jeder der vielen Charaktere ist einzigartig, liebenswürdig, und zusammen fügen sie sich in ein perfektes Gesamtbild. Trotz den vielen Personen schafft es die Autorin, dass man als Leser jeden von ihnen genauer kennenlernt und ein genaues Bild von jedem bekommt. Das Buch hat mich mit seinen lustigen Stellen und Dialogen im Wechsel zu Jackies Schwierigkeiten sich zurechtzufinden total eingenommen. Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie Jackie immer mehr in die Familie hineinwächst und sich weiterentwickelt. Das Buch ist eine perfekte Sommerlektüre, die einem Lust macht, raus in die Welt zu gehen und etwas zu erleben. Denn Jackie erlebt in den Monaten bei den Walters sehr viel. Das Buch ähnelt dem Buch Mein Sommer nebenan von Huntley Fitzpatrick, welches eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern zählt. Ali Novak erschafft dennoch eine einzigartige Geschichte und ich würde sehr gerne noch mehr über die Walter Boys und Jackie lesen. Ich hoffe, dass es zu einer Fortsetzung kommt.

[Eric Elfman, Neal Shusterman: Tesla 01: Teslas unvorstellbar geniales und verblüffend katastrophales Vermächtnis]

Helen Duppé (11 Jahre) empfiehlt: Eric Elfman, Neal Shusterman - Teslas unvorstellbar geniales und verblüffend katastrophales Vermächtnis

Nick ist neu in der Stadt. Sein altes Haus ist mit samt seiner Mom abgebrannt, nun leben sie in dem alten Haus seiner Großtante Greta. Auf dem Dachboden befindet sich allerlei Gerümpel, ein kaputter Toaster, eine defekte Autobatterie, ein Tonbandgerät ... Wie soll Nick denn wissen, dass der ganze Schrott, der auf seinem Dachboden rumliegt, besondere Eigenschaften besitzt? Er verkauft die vielen Haushaltsgeräte auf einem Flohmarkt. Doch eine Gesellschaft, die Accelerati, wollen den Schrott für sich und drohen Nick, wenn er den ganzen Krimskrams nicht bald an sie weitergibt, passieren schreckliche Dinge. Doch Nick traut den Männern nicht über den Weg. Also versuchen Nick und seine Freunde Mitch, Vince und Caitlin den ganzen Krimskrams vor den Accelerati wiederzufinden, den Nick auf dem Flohmarkt verkauft hat.

Ich fand das Buch spannend. Es passieren so fantasievolle Dinge, die man sich fast nicht vorstellen kann! Es gibt aber viele peinliche und lustige Dinge, manchmal musste ich mich richtig totlachen! Aber die Lösung für die ganzen Probleme hätte ich jetzt nicht erwartet, ich habe gedacht das Ende geht ganz anders aus.


[Sarah Alderson: Die Bucht]

Gretha Keim (13 Jahre) empfiehlt: Sarah Alderson - Die Bucht

Ren hat einen Ferienjob bekommen; als Au-Pair arbeitet sie einen Sommer auf Nantucket, der Insel, auf der die reichen Leute ihre Ferien verbringen. Vom Inseljungen Jeremy lässt sie sich auf der Insel herumführen und in die Clique einführen. Doch dann lernt sie den geheimnisvollen, düsteren Jesse kennen, zu dem sie sich wie auf magische Weise hingezogen fühlt. Doch Jeremy und Jesse sind verfeindet und verhindern, dass Ren mit beiden befreundet sein kann. Sie will herausfinden warum, doch alle schweigen dazu. Also versucht sie auf eigene Faust herauszufinden, was im letzten Sommer passiert ist, doch die Nachforschungen werden lebensbedrohlich für sie.

Der Roman ist auf jeden Fall eins meiner neuen Lieblingsbücher geworden. Die Geschichte ist total spannend, aber auch sehr schön. Am Anfang war ich noch nicht so überzeugt, doch schon nach wenigen Kapiteln konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen, musste immer wissen, wie es weitergeht. Und das, obwohl ich eigentlich gar kein Fan von Krimis bin. Die Geschichte hat viele Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Die Hauptperson erfährt im Laufe des Buches immer mehr kleine Details, die sich erst am Ende zu der ganzen Geschichte zusammensetzen. Ich fand es auch spannend, dass man die Personen nicht einfach so in "Gut und Böse" einteilen konnte. Das Einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass sehr viele Namen darin vorkamen, sodass es mir manchmal schwerfiel, sie den Personen zuzuordnen. Aber alles in allem, ein sehr gelungenes Buch.

[Patrick Hertweck: Maggie und die Stadt der Diebe]

Helen Duppé (11 Jahre) empfiehlt: Patrick Hertweck - Maggie und die Stadt der Diebe

Maggie hält sich für ein ganz normales Waisenkind, das keine Ahnung hat, wer ihre Eltern waren. Doch eines Tages wird sie entführt. Warum sie entführt wurde, weiß Maggie nicht. Aber sie kann den zwei Verbrechern entwischen. Nun ist sie in Lower Manhattan, wo die Straßen dreckig und voller Bettler und Diebe sind. Erst weiß Maggie nicht, wie sie in diesen schmutzigen Gassen überleben soll. Doch dann findet sie bei den "40 Little Thieves", einer kleinen Diebesgruppe, Unterschlupf. Dort bekommt sie den Bandennamen Wildcat Mag. Bald fühlt sie sich dort wie zuhause. Bei den "40 Little Thieves" muss jeder Aufgaben erfüllen, um Geld zu sammeln, zum Beispiel betteln, Ratten jagen und klauen. Aber Maggie beschäftigt noch immer der Gedanke, wer ihre Eltern waren und warum sie entführt wurde. Zusammen mit ihrem Freund Tom versucht sie, das Rätsel ihrer Vergangenheit zu lüften. Doch eine Gruppe Männer, die sich die "Whyos" nennen, sind hinter Maggie her. Als Maggie endlich auf die Spur ihrer Vergangenheit kommt, bringt sie sich fast in Lebensgefahr!

Ich fand das Buch spannend und mitreißend, man konnte richtig in die Welt von Maggie eintauchen. Ich habe richtig mitgefiebert. Die vorletzte und die letzte Seite fand ich am schönsten.


[Emma Trevayne: Voices of Freedom]

Rosa Nestor (12 Jahre) empfiehlt: Emma Trevayne - Voices of Freedom

In dem Buch Voices of Freedom von Emma Trevayne, welches die Fortsetzung von Songs of Revolution ist, geht es um Anthems kleine Schwester Alpha. Seit Anthems Revolution sind 8 Jahre vergangen und Alpha wohnt mittlerweile in der neuentdeckten Stadt Los Angeles. Als sie schließlich ins Web zurückkehrt, um ihrem im Sterben liegenden Bruder auf Wiedersehen zu sagen, merkt sie, dass immer mehr Leute wieder streamen und es stellt sich, die Frage, ob jemand versucht durch die Streams an die Macht zu kommen. Mit ihrem Bruder Omega und ihren Freunden Jonas, Fabel und Sabine versucht sie das herauszufinden.

Ich fand das Buch sehr schön, auch wenn es mich sehr an den ersten Band erinnert hat. Es gibt einige Überraschungen und viele traurige aber auch spannende Stellen. Die Musik steht wieder im Mittelpunkt und es gibt wieder eine Liebesgeschichte. Dadurch dass Anthem, Haven, Phoenix und Mage wieder vorkommen, wird man an die Band vom ersten Band erinnert und das finde ich sehr schön.


[Katy Birchall: Plötzlich It-Girl - Wie ich aus Versehen das coolste Mädchen der Schule wurde]

Gretha Keim (13 Jahre) empfiehlt: Katy Birchall - Plötzlich It-Girl. Wie ich aus Versehen das coolste Mädchen der Schule wurde

Anna ist nicht gerade beliebt in der Schule. Gerade erst ist sie mit ihrem Vater nach New York gezogen und in der Schule wird sie von den meisten gar nicht beachtet. Ihre einzigen Freunde sind Jess, Danny und Hund, ihr Labrador. Außerdem tritt sie von einem Fettnäpfchen ins nächste und zündet schließlich aus Versehen die Haare von Josie Graham, einem der beliebtesten Mädchen der Schule, an. Klar, dass sie jetzt keine Chance mehr hat, beliebter zu werden. Doch dann hat ihr Vater eine Überraschung für sie: Er wird Helena Montaine heiraten, die wahrscheinlich bekannteste Schauspielerin überhaupt. Davon ist Anna überhaupt nicht begeistert. Doch plötzlich wollen alle, sogar der beliebteste Junge der Schule, etwas mit ihr zu tun haben und die Zeitungen bezeichnen sie als das neue It-Girl. Aber kann Anna wirklich plötzlich ein It-Girl sein? Und will sie das überhaupt?

Das Buch ist lustig geschrieben, ich mochte den lockeren Schreibstil insgesamt. Anna ist sehr verrückt und liebenswert, sie hat mir als Hauptperson sehr gut gefallen. Man kann das Buch in einem Rutsch durchlesen, ich war schon nach zwei Tagen fertig. Allerdings habe ich das Buch zweimal gelesen, mit etwas Abstand, doch beim zweiten Mal war es nicht mehr so spannend und lustig.


[Adriana Popescu: Paris, du und ich]

Gretha Keim (13 Jahre) empfiehlt: Adriana Popescu - Paris, du und ich

Emma Teichner ist sechzehn Jahre alt und freut sich total darauf, ihren Schwarm Alain zu besuchen. Alain lebt in Paris, war für vier Wochen als Austauschschüler in Deutschland und zwischen den beiden hatte es ziemlich stark gefunkt. Also beschließt Emma, ihn in seiner Heimatstadt zu besuchen. Doch als ihr bei Alain zu Hause Chloé, Alains perfekte Freundin, die Tür aufmacht, steht Emma allein und ohne Bleibe in ihrer Traumstadt. Doch dann lernt sie in einem Straßencafé Vincent kennen. Vincent, der kein Französisch spricht und knallbunte Socken trägt. Auch er wurde gerade von seiner Freundin verlassen. Emma hält Vincent für nicht ganz normal, doch die beiden lernen sich kennen, machen zusammen Paris unsicher und mögen sich dabei immer mehr ...

Paris, du und ich ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die einem sofort Lust macht, auch nach Paris zu reisen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich finde Emma und Vincent zwei sehr interessante Persönlichkeiten, die man in der Geschichte sehr gut kennenlernt. Außerdem hat mich das Ende sehr überrascht. Es hat mir aber gut gefallen.


[Virginia Bergin: Rain - Das tödliche Element]

Rosa Nestor (12 Jahre) empfiehlt: Virginia Bergin - Rain

In dem Buch Rain von Virginia Bergin geht es um Ruby, die mit ihren Freunden eine ganz normale Party feiert, als der Regen ausbricht. Dieser Regen ist kein normaler Regen; er ist giftig und alle, die mit ihm in Kontakt kommen, sterben. Da alle, mit denen sie zusammen gelebt hat - außer ein paar Meerschweinchen - gestorben sind, macht Ruby sich auf die Suche nach anderen Verwandten. Auf der Suche trifft sie jedoch auf einige Überraschungen ...

Ich finde das Buch sehr ernst und traurig, aber auch sehr spannend. Man hofft die ganze Zeit, dass alle überleben, und fragt sich gleichzeitig, wer als nächstes sterben wird. Ich würde das Buch eher erst ab 13 oder älter empfehlen, da es viele Tote gibt.

Weitere Empfehlungen unserer jungen Test-Leser finden sie hier

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.
  • Gutscheine
  • Ihre Vorteile
  • Online stöbern und gleich bei uns abholen
  • Auf Wunsch Lieferung in Ihre Rombach Filiale
  • Über 1 Mio. sofort lieferbare Titel
  • 10 Mio. Bücher, Hörbücher, eBooks, Downloads

Service

Sicher shoppen

SSL Siegel

Erweiterte Suche
Libri Services
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie hier.
  • * Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt..Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie in unserem Hilfebereich.
    ** Informationen zu portofreier Lieferung
    Ein Projekt der WerbeBotschafter
  • AGB
  • Datenschutz
nach oben
akzeptierte Zahlungsarten: offene Rechnung, Überweisung, Visa, Master Card, American Express, Paypal
Jetzt für nur 19 Euro das eigene Buch und eBook veröffentlichen